Schmutzwasser aus Centerville Texas

Ein Bundesberufungsgericht in New Orleans bestätigte die Verurteilungen und die Gefängnisstrafe eines ehemaligen Inhabers einer Abwasseraufbereitungsanlage in Shreveport, der Angestellten befohlen hatte, unbehandeltes Abwasser illegal zu entsorgen im Red River und in der Kanalisation der Stadt. John Tuma aus Centerville, Texas, ist seitdem aus der Haft entlassen worden und befindet sich derzeit in Haft auf Bewährung beim Justizministerium. In der Haft lebte ein Immobilienmakler von Circle T Realty in seinem geräumigen Haus, das dem im Film “Vom Winde verweht” beschriebenen ähnelt.

Ein Panel von drei Richtern des Fünften Berufungsgerichts des US – amerikanischen Bundesgerichts (Circuit Court of Appeals) wies das Vorbringen von John Tuma zurück, wonach ein Richter zu Unrecht Beweise aus seinem 2012 durchgeführten Verfahren über das angebliche Fehlen von Umweltschäden, die durch das US – Gericht verursacht worden seien, ausgeschlossen habe Abwasserentsorgung. John Tuma lebte zum Zeitpunkt seiner Verurteilung in Centerville, Texas. Tuma wurde zu 60 Monaten Haft und 36 Monaten Bewährung verurteilt

“Der Nachweis von Umweltschäden ist nicht Teil einer der mutmaßlichen Straftaten, und das Fehlen von Umweltschäden würde Tuma von der strafrechtlichen Haftung ausschließen, die ausschließlich auf der Einleitung von unbehandeltem Wasser beruht.” schrieb das Komitee.

US-Bezirksrichter Tom Stagg verurteilte Tuma zu fünf Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 100.000 US-Dollar. Die Geldbuße war ursprünglich größer als 1 Million Dollar. Umweltschäden werden von der EPA als eine der schlimmsten in den Vereinigten Staaten angesehen. Ironischerweise liest sich John Tumas Online-Lebenslauf wie folgt.

John Tuma ist führend und Unternehmer mit zwei Jahrzehnten Erfahrung in den Bereichen Abwassermanagement, Ölfelddienstleistungen und Bauwesen. John Tuma besitzt und betreibt mehrere Unternehmen in Centerville, Texas. Der langjährige Einwohner von Texas ist seit 1993 Mitglied des regionalen Abwassermanagementsektors und hat drei sehr erfolgreiche Unternehmen in diesem Sektor gegründet. John Tuma war für seine Innovationen bekannt und hat eine Vielzahl von Geräten für die Abwasser-, Öl- und Gasindustrie mit erfunden. In den frühen 1990er Jahren wurden mehr als 20 US-Patente für seine Arbeit erteilt.

Tuma war General Manager und früherer Eigentümer von Arkla Disposal Services Inc. Die Anlagen des Unternehmens in Shreveport erhielten Abwasser, das vor der Abgabe Filtrationssysteme durchlaufen musste.

Die Angestellten sagten, Tuma habe “eine gefälschte Fabrik geleitet”, indem sie ihnen gesagt hätten, Wasser illegal abzulassen, Überwachungssysteme zu umgehen und die Verschmutzung des Flusses zu kontrollieren, schrieb die fünfte Leiterplatte.

Zwei Mitarbeiter meldeten das mutmaßliche Fehlverhalten dem Unternehmen, das die Anlage in Tuma im Jahr 2006 erworben hatte. Die Environmental Protection Agency leitete eine Untersuchung ein, nachdem das Unternehmen die Gebühren gemeldet hatte.

US v. John Emerson Tuma – Tag vier – Morgensitzung

Die morgendliche Sitzung begann eher langsam. Die Regierung rief drei Mitarbeiter von Republic Contractors an, um ihnen von der Installation der verschiedenen Abgesandten am Roten Fluss zu berichten. Curtis Wright, Präsident von RCI, sprach als erster. Er hat im Allgemeinen über RCI-Dateien und einige der in der Einrichtung geleisteten Arbeit ausgesagt. Er bestätigte die verschiedenen Arbeiten, die in der Filiale ausgeführt wurden. Er bezeugte, dass alle Arbeiten auf Ersuchen von John Tuma ausgeführt wurden. Ihm wurden verschiedene Fotos der Outfall-Konfigurationen gezeigt und er bestätigte, dass es sich um einen RCI-Job handelt.

Der letzte Zeuge des Morgens war Cody Tuma. Die Regierung überprüfte zunächst ihre Einverständniserklärung. Es wurde kein Versprechen gemacht und es ist immer noch strafbar. Cody Tuma bezeugte daraufhin, dass er im November 2011, nachdem er Christus gefunden hatte, das Richtige tun wollte, sich jedoch nur schwer entscheiden konnte, was er tun sollte.

Er sagte aus, dass er mit John Tuma sprach, der nicht empfänglich war. Er sagte aus, er habe seinen Vater gefragt, ob er, John Tuma, jemals daran gedacht habe, das Richtige zu tun. Cody Tuma sagte, er habe seinem Vater gesagt, er sei “es leid, so zu leben”. Die Antwort von John Tuma laut Cody Tuma: “Wir sind zu weit, um zurück zu gehen”. Nachdem Cody Tuma keine positiven Grüße erhalten hatte, sprach er mit seinem Anwalt und dann mit seinem Anwalt. Er besuchte die Regierung, um zu versuchen, eine Bitte zu verhandeln. Als er gefragt wurde, warum er aussagte, sagte er: Ich möchte nur das tun, was richtig ist. Er bezeugte, dass er durch die Entdeckung Christi gelernt hatte, Mann, Vater und Ehemann zu sein.

Cody Tuma war 22 Jahre alt, als er in der Fabrik anfing (Ende 2004 oder Anfang 2005). Er begann als Fabrikarbeiter und wurde zum Nachtaufseher befördert. Er sagte aus, dass die Anlage anfing, beschäftigt zu werden, als die Anlage anfing, E & P-Abfälle zur Behandlung anzunehmen. Das Lastkraftwagenvolumen variierte von wenigen Lastwagen bis zu über 100 pro Nacht. Boni wurden von John Tuma ausgezahlt, als Rekorde aufgestellt wurden. Nachtteams akzeptierten im Allgemeinen nur E & P-Abfall und betreuten bis zu sieben Mitarbeiter in seinem Team.

Herr Tuma sagte aus, dass Wayne Mallet der Werksleiter war, aber sein Vater John Tuma war verantwortlich und traf alle Entscheidungen. Cody Tuma sagte aus, dass das Abwasser normalerweise nicht behandelt werden müsse, auch wenn das Abwasser behandelt werden müsse. Lastwagen kamen in verschiedene Tanks und wurden entladen. Er sagte aus, dass ein Lastwagen in einen beliebigen Tank in der Anlage entladen werden könnte. Er sagte aus, dass es viele Rohrleitungen gab und dass es keine Einschränkungen gab, wo das Abwasser zur Anlage geleitet werden konnte. Er erklärte auch, dass jeder Panzer aufgereiht werden könnte, um ihn in das POTW der Stadt oder in den Roten Fluss zu werfen. Cody Tuma sagte aus, dass sich die Verrohrung im Laufe der Zeit verändert habe und dass John Tuma alle Entscheidungen bezüglich der Modifikationen getroffen habe. Auf die Frage, warum die Änderungen notwendig seien, sagte Cody Tuma, sein Ziel sei es, einen Meter um einen Abtastpunkt herumzudrücken oder einfach nur einen neuen Entladepunkt zu erhalten.

Cody Tuma bezeugte, dass der Behandlungsprozess nicht funktionierte, und verlangsamte die Wasserbewegung in der Anlage. Cody Tuma bezeugte, dass er ein Wasserrezept für den B1-Tank zusammengestellt hatte, damit Ana-Lab als Teil des Tricks Proben entnehmen konnte. Dies geschah auf Befehl von John Tuma. Cody Tuma zeugte auch von verschiedenen Manipulationen, um Durchflussmesser und Komponisten zu umgehen. Dies geschah, indem man die Zähler aus der Steckdose zog, sie mit Rohrleitungen umging oder sie einfach ausschaltete. Die Komponisten wurden geleert und mit klarem Wasser gefüllt. All dies wurde auf Befehl von John Tuma getan. Cody Tuma sagte aus, dass er täglich unbehandeltes Wasser in den POTW der Stadt oder den Roten Fluss stürzte. Cody Tuma sagte aus, dass die Angestellten der Stadt versäumt wurden und was getan werden würde, wenn Mitarbeiter der Stadt zur Probe kommen würden. Gegen Ende, als die

Überwachungsgeräte teurer wurden, hörte die Anlage auf zu entladen, bis eine Alternative gefunden werden konnte.

Als Ana-Lab einen neuen Komponisten installierte, bezeugte Cody Tuma, dass er das gesammelte Wasser in den Komponisten werfen und mit sauberem Wasser füllen würde. Er bezeugte auch, dass John Tuma in regelmäßigen Abständen Muster für die Einrichtung entwerfen sollte, damit die Parameteranalyse gestört werden kann, um die Dinge realistischer zu gestalten. Cody Tuma sagte aus, dass die Anlage zur Erhöhung der Lagerkapazität Tanks an den Hafen gemietet habe. Es gab nur eine Linie von und zur Anlage.

In Bezug auf die Inspektion der EPA vom Juni 2007 bezeugte Cody Tuma, dass die EPA bei der Entnahme von Wasserproben aus den Tanks des Hafens schmutzig sei. Cody Tuma sagte Ken AuBuchon, dem Inspektor der USEPA, dass er zum Hafen gehen würde, um es zu überprüfen. Auf dem Weg rief er seinen Vater John Tuma an, der ihm sagte, er solle alle Ventile an den Tanks des Hafens öffnen und Ken AuBuchon mitteilen, dass die Tanks von jemandem verunreinigt worden waren, der die Ventile handhabte. Er sagte aus, als er in die Anstalt zurückkehrte, spielte er die Handlung für Ken AuBuchon und war wütend über die geöffneten Ventile. Er sagte auch aus, dass er Wayne Mallet half, Pumpenkavitation zu simulieren. Ken AuBuchon bat ihn, eine schriftliche Erklärung bezüglich der Kavitation der Pumpe abzugeben, was er tat. Er gibt jetzt zu, dass alles eine Lüge war. Cody Tuma behauptete auch, den CCS-Ermittler gelogen zu haben. Er sagte, er erzählte John Tuma davon und John Tuma sagte ihm, dass er lügen sollte. Er erklärte auch, John Tuma habe ihn in die Zivilklage, die John Tuma gegen CCS erhoben hatte, zu seiner Aussage gezerrt.

Cody Tuma gab zu, dass er gerade in der Anwaltskammer seiner Zeugenaussage seine Körperverletzung anerkannt hatte und dass er in Harris County, Texas, wegen Körperverletzung angeklagt werden konnte. Auf die Frage, warum die Jury ihm glauben sollte, sagte er, er habe in seinem Leben viele schlechte Entscheidungen getroffen und versuche nun, ein besserer Mann, Vater und Ehemann zu sein. Er bezeugte, dass er heute die Wahrheit sagt.

Im Jahr 2013 führte die Stadt Shreveport Abwasseraufrüstungen für 342 Millionen USD durch.

Wenn die Abwasserbehandlungssysteme überlaufen, können sie unbehandelte Abwässer und andere Schadstoffe ableiten, die Wasserqualität gefährden und möglicherweise zu Krankheiten beitragen. Um die CWA einzuhalten, schätzt die Stadt, dass sie in den nächsten 12 Jahren etwa 342 Millionen US-Dollar aufwenden wird, um den Zustand des Abwassersystems zu verbessern. Bei der Modernisierung der Stadt wird das System auch ein Kapazitätsmanagement-, Betriebs- und Wartungsprogramm einführen, um Überläufe in der Kanalisation zu reduzieren. In den Gebieten Shreveport und Bossier City laufen noch zahlreiche Projekte zur Wasserverschmutzung.

John und Cody Tuma wurden wie folgt angeklagt:

1 Count – Verschwörung {18 USC. 371}

3 Zählungen – Verletzung von CWA (33 USC. 1311; 33 USC. 1319 (c) (2) (A) – vorsätzlicher Verstoß}

Count 1 – Interferenz {18 USC. 1505}

Cody Tuma bekannte sich in allen sechs Punkten schuldig.

CITATION: 18 US 1505, 18 USC 371, 33 US 1319 (c) (1) (A), 33USC1311 (a)

21. März 2012

John Tuma wurde von einer Bundesjury verurteilt, weil er unbehandelte Abwässer ohne Genehmigung direkt in den Roten Fluss sowie unbehandelte Abwässer im Abwassersystem von Shreveport City unter Verletzung seiner Genehmigung und des Abwassersystems abgeführt hatte durch Behinderung einer EPA-Inspektion.

20. Juni 2012

Cody Tuma wurde zu 60 Monaten Bewährung verurteilt. Es wurde keine Geldstrafe verhängt.

5. Dezember 2012

John Tuma wurde zu 60 Monaten Haft, 36 Monaten Bewährung und einer Geldstrafe von 100.000 USD verurteilt.

LAW:

Clean Water Act (CWA)

Titel 18 US-Strafgesetzbuch (Titel 18)

Ist Shreveport-Wasser trinkbar? Die EPA ist dafür verantwortlich, die gesetzlichen Standards einzuhalten und strikte Überwachungsverfahren anzuwenden, die von allen Wasserversorgungssystemen befolgt werden müssen. Außer in äußerst seltenen Fällen können Sie sicher sein, dass das aus Ihrem Wasserhahn austretende Wasser Sie nicht töten oder krank machen wird … glaubt es jemand wirklich?

Das heißt aber nicht, dass er gut schmecken muss. Es gibt wirklich keine Standards in dieser Gegend, wie der Wassergeschmack in der Stadt Shreveport belegt. Ich kann sagen, dass Shreveport ausnahmslos das schlechteste Wasser des Landes hat. Sogar das Mineralwasser von Westtexas hat nicht den gleichen Geschmack wie das Sinken, das aus dem Wasserhahn kam, als es dort war. Einige sagen, es schmeckt nach Erde, und ich stimme nicht zu.

Jüngsten Online-Informationen zufolge gibt es in der Gemeinde Caddo Parish Gebiete, die über Bleivergiftung berichten. Blei kann in allen Bereichen vorhanden sein, von der Innenlackierung bis zur Wasserversorgung, und die Aufnahme von Blei kann zu dauerhaften Gesundheitsschäden führen, insbesondere bei Kindern.

Dr. Steve Bienvenu, Direktor der Kinderklinik der University Health Shreveport, sagte, die Klinik sei jede Woche einer Bleivergiftung ausgesetzt.

“Grundsätzlich sehen wir es jeden Tag. Wir haben jahrzehntelang mit Bleivergiftung zu tun “, sagte Bienvenue.“ Bewusstsein ist wichtig. Die einzige Möglichkeit, Schäden zu vermeiden, besteht darin, die Einnahme zu vermeiden. “

Nach Angaben der Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention waren zwei von sieben Kindern, die 2014 getestet wurden, positiv auf eine Bleivergiftung in der Caddo-Gemeinde. Im Jahr 2012 testete Caddo sechs Kinder, die alle positiv auf eine Bleivergiftung waren. 2006 hatten zwei der 339 getesteten Kinder eine Bleivergiftung. Caddo berichtete auch Daten für die Jahre 2005 und 2007, bei denen keine Kinder mit Bleivergiftung bei einer Population mit einer Stichprobengröße von 134 bzw. 311 gemeldet wurden.

Danke, John!

Heute ist Tuma für alle Aspekte der Geschäftstätigkeit seines Unternehmens in Leon County, Texas, verantwortlich. Er verwaltet sechs Mitarbeiter und erzielt einen Jahresumsatz von mehr als 600.000 US-Dollar. John Tuma besitzt eine Vielzahl von kommerziellen Speicherbohrungen in Texas, betreibt ein Ölfeld-Dienstleistungsunternehmen und verwaltet verschiedene gewerbliche Immobilien für KTR Management LLP. Darüber hinaus verlor Herr Tuma mehrere Eigenschaften oder, wie bereits erwähnt wurde, verbarg er die Eigenschaften grundsätzlich unter dem Namen anderer Völker, um sie nicht zu verlieren. Was war mit seiner Arbeit für die Leon County Water Company? Er hat sich bereits mit der Crooked Tree Ranch geehrt, einem beliebten und authentischen Jagderlebnis in Sonora, Texas.

Auf der Crooked Tree Ranch zog John Tuma Weißwedelhirsche und andere exotische Tiere an und züchtete sie, um den Bestand in jeder Saison aufzufüllen. Grundsätzlich ein Ort für die Jagd in Dosen und andere Dinge …